12.04.2016

Langjähriges Engagement gewürdigt

Ehrung für Schreinermeister Heinrich Schwarz

Innungsobermeister Reinhard Siegert (l.) und Geschäftsführer Sebastian Dörr nehmen das neue Ehrenmitglied Heinrich Schwarz in die Mitte.

Rudletzholz -  Informationen zur Verbandstätigkeit, zum Ergebnis der aktuellen Tarifverhandlungen und die Ehrung eines verdienten Mitglieds standen im Zentrum einer  gut besuchten Jahreshauptversammlung der Schreiner-Innung Mittelfranken-Süd.

 

Zu Beginn der Veranstaltung stand Heinrich Schwarz im Mittelpunkt. Innungsobermeister Reinhard Siegert ehrte den Rittersbacher für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der Ernennung zum Ehrenmitglied der Schreinerinnung Mittelfranken-Süd. Heinrich Schwarz´ Karriere bei der Innung begann 1969 als Meisterbeisitzer im Gesellenprüfungsausschuss und endete 2011 als stellvertretender Obermeister. Dazwischen bekleidete er noch die Ämter des Revisors und auch des Schriftführers. „Du bist ein Vorbild für alle Kollegen“ lobte ihn Obermeister Reinhard Siegert und überreichte zusammen mit Geschäftsführer die Ehrenurkunde sowie eine Flasche Sekt mit dem besten Dank für die geleistete Arbeit. 

 

In seinem Jahresrückblick ging Obermeister Reinhard Siegert auf die durchgeführten Innungsveranstaltungen im Jahr 2015 ein. Insgesamt 13 Veranstaltungen habe man im letzten durchgeführt bzw. sei daran beteiligt gewesen. Er dankte allen Mitwirkenden im Gesellen- und Zwischenprüfungsausschuss, insbesondere den Lehrkräften der Berufsschulen Roth und Gunzenhausen und lobte die gute technische Ausstattung. Dem Fachverband Schreinerhandwerk Bayern sowie auch der Innungsgeschäftsstelle attestierte er gute Arbeit.

Der Obermeister berichtete weiter, dass die die Mitgliedszahlen auch im vergangenen Jahr stabil geblieben seien und animierte die Kollegen, alle Gelegenheiten zur Nachwuchswerbung zu nutzen um dem Dauerthema Fachkräftemangel zu begegnen. Um den Berufsnachwuchs stärker zur fördern, sollen künftig CNC-Schulungen für Auszubildende im dritten Lehrjahr angeboten werden. Ein Maschinenhersteller bietet über die Innung Kurse zu vergünstigten Konditionen an, die dann pro Azubi in Höhe von 100,-€ durch die Innung bezuschusst werden.

Über die vielfältigen Aufgaben des Fachverbandes Schreinerhandwerk Bayern, sein Betreuungs- und Beratungsangebot für Mitglieder und eine nachhaltige Interessenvertretung referierte dessen Geschäftsführer Konrad Hadler, München. Er betonte, dass eine erfolgreiche Verbandsarbeit nur in enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung der einzelnen Schreiner-Innungen umgesetzt werden könne. Diese Voraussetzungen seien bei der Schreiner-Innung Mfr.-Süd gegeben. Derzeit gehören dem Schreinerverband rund 4.000 Betriebe an, die in 70 Innungen organisiert sind. Nach Vorstellung der Verbandsstruktur und der einzelnen Beratungsabteilungen Recht, Aus- und Weiterbildung, Technik, Betriebswirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit, befasste sich der Referent mit dem ganz aktuell abgeschlossenen Lohntarifvertrag und erläuterte Kalkulationsschemata zur Ermittlung des Verrechnungslohnes.

Geschäftsführer Sebastian Dörr erläuterte der Hauptversammlung die Ergebnisse der Jahresrechnung für 2015. Kassenrevisor Michael Maget, Meckenhausen stellte eine vorbildliche Führung der Unterlagen fest. Er beantragte deshalb die Genehmigung der Jahresrechnung und die Entlastung von Vorstand und Geschäftsführung. Diese wurde von der Versammlung ebenso einstimmig erteilt, wie die anschließende Genehmigung des Haushaltsplanes 2016.